Pedal Of The Month: Strymon Compadre

Pedal Of The Month: Strymon Compadre

In unserer Rubrik „Pedal Of The Month“ stellen wir euch jeden Monat unsere persönlichen Favoriten aus der Welt der Effektpedals vor.

Kaum eine Firma macht soviel Trubel in der Pedalwelt wie Strymon Engineering aus Kalifornien, so gut wie kein Rockstarboard kommt mehr ohne zumindest einen der Edeltreter aus. In regelmäßigen Abständen veröffentlicht Strymon Geräte die neuen Maßstäbe setzen – jetzt räumen sie den Kompressorenmarkt auf.

Vielen Gitarrist_innen geht es hier wahrscheinlich ähnlich: Ratio, Treshold, Attack und Releasetime, Input, Output, Sidechaining und Gainreduction mögen im Studio begehrenswerte Einstellmöglichkeiten sein, sorgen aber auf dem Pedalboard und beim Gig eher für Verwirrung und Frustration.

Wie so häufig hat Strymon Mastermind Pete Celi das Problem erkannt und direkt angepackt. Das Compadre verzichtet auf einige der bekannten Drehregler und kommt mit nur drei Reglern auf der Kompressorseite aus. Neben dem Mischverhältnis zwischen Gitarren und Kompressorsignal lassen sich Level und „Compression“ regeln. Der Compression Knopf ersetzt Treshold und Ratio und arbeitet in einer sehr musikalischen Weise.
Über einen Miniswitch lässt sich Compadre zwischen dem eher subtilen Studiosetting (Kompression die man eher spürt als hört) und dem pumpenden „Squeeze“ einstellen.

Damit sich niemand Ärgern muss, dass zu wenig Platz auf dem Board ist, hat unser neuer Compadre auf der linken Seite Booster mit drei EQ Setting den ihr wahlweise im „cleanen“ oder im „dirty“ Modus benutzen könnt. Zwei zum Platz von einem sozusagen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.