Metal Militia: Der Sound des Kerry King (Slayer)

Zugegeben: Ich bin nicht der größte Slayer-Fan des Planeten. Aber ich bin mit Trash-Metal groß geworden. Und wer tiefer in das Genre „Metal“ eintauchen möchte, der kommt an der Band Slayer und ihrem Grammy-ausgezeichneten Sound nicht vorbei.

Ein weiterer Grund für mich den Sound Kerry Kings näher zu betrachten, ist die Tatsache, dass Herr King eigentlich schon immer Marshall Amps verwendet, egal ob live oder im Studio. Das Ganze gipfelte 2007/2008 in der Produktion des JCM 800 2203 KK Kerry King Signature Models, ein JCM 800 mit dem extreme Metal-Sounds möglich sind, ohne die Verwendung von Overdrive – oder weiteren Zerrpedalen. Als ewiger JCM-800-Fan, suche ich schon länger nach diesem Amp, der leider nicht mehr gebaut wird und auch selten auf dem Gebrauchtmarkt zu finden ist.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Jahre kommen und plötzlich taucht ein Plugin der Firma Softube auf, das den Namen „Kerry King Signature“ trägt. Das musste ich mir natürlich näher ansehen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zu meiner Freude haben die Mädels und Jungs von Softube einige lehrreiche Details zur Sound-Findung und Entwicklung des Plugins auf ihrer Seite veröffentlicht und beim Lesen dieser Informationen wurde mir schnell klar, dass es sich bei dem eigentlichen Signature-Amp nicht um eine stark modifizierte Version eines Marshall 2203 Models handelt, sondern um einen 2-Channel-Amp mit dem klassischen JCM 800 Sound im primären Channel und einem sekundären Channel mit einem EQ-Mod und einem zusätzlichen Noisegate. Diese Annahme bestätigt Kerry ebenfalls in diesem Rig-Rundown:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bevor Kerry King einen Signature-Amp auf den Leib geschneidert bekam, spielte er handelsübliche JCM-800 Modelle mit einem vorgeschalteten Zehn-Band-EQ (damals noch Boss). Auch hier gab es zeitweilig ein Signature-Pedal, auf das ich aber an diesem Punkt nicht weiter eingehen werde. Weil durch das Anheben bestimmter Frequenzen und das Pushen des sowieso schon recht empfindlichen Pre-Amps eines JCM-800 durch den EQ ziemlich heftige Nebengeräusche entstehen können, verwendet Kerry King, damals wie heute, ein Noisegate, in seinem Fall ein Rocktron Hush Super C. Später dann das eingebaute Noisegate in seinen Signature-Amps.

Hier könnt ihr euch im Detail Kerry Kings Setup aus dem Jahr 2002 ansehen:

Slayer on a Budget: MXR-TEN-BAND-EQ und Noisegate machen es möglich

Mit dem neu erlernten Wissen, witterte ich die Möglichkeit ein paar Euronen zu sparen und doch noch den so begehrten Marshall-Metal-Brett-Sound zu bekommen, ohne in einen neuen Amp investieren zu müssen. Zu meinem Glück hatten wir gerade einen MXR-TEN-BAND-EQ vorrätig. Also nichts wie ab nach Hause, meinen treuen Marshall Vintage Modern im High-Modus angeworfen und an meine Orange PPC 212 mit Celestion V30 Speakern angeschlossen. In den Effekt-Loop des Amps habe ich ein Rocktron Mini Hush Noisegate gehängt und vor den Amp den MXR 10-Band-EQ. Für den Test musste meine PRS CUSTOM 22 herhalten.

Mit dem Preamp-Again auf Anschlag und aktiviertem MXR-EQ pfeift es schon ordentlich aus den Speakern. Mit einem Knopfdruck auf das Noisegate wird es allerdings schlagartig ruhig. Es sei erwähnt, dass sich auch der Treshold-Regler des Noisegates auf Anschlag befindet. Nun stellt sich natürlich die Frage: Welche Einstellung soll ich am EQ vornehmen?

Leider gibt es hier wenig Informationen zu den exakten Einstellungen für Slayer-Fans (falls ihr welche gefunden habt, dann postet diese doch bitte in die Kommentarleiste), noch irgendwelche Worte von Seitenhexer Kerry King selbst. Folgendes Video hat mir allerdings sehr weitergeholfen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Am Ende konnte ich mit folgender Einstellung für mich das beste Ergebnis einholen:

Witzigerweise funktioniert diese Einstellung am besten, wenn sich alle Regler des Amps (abgesehen von  Reverb (auf 0) und Body (auf 0) ) befinden. Ähnlich wie bei einem Tubescreamer werden hier die Mitten gepushed und zusätzlich auch der Hochmittenbereich angehoben, was den Sound schön „tight“ und „sägend“ macht. Um dem Amp noch etwas mehr Verzerrung zu entlocken, geben wir noch etwas Volume und Gain über den EQ hinzu. Der Vorteil dieser Variante im Vergleich zu einem Tubescreamer: Die Bässe bleiben komplett erhalten. Zudem hat man natürlich viel mehr Kontrolle über die einzelnen Frequenzbereiche. Stören einen die Höhen, nimmt man diese eine wenig raus. Fehlt der Bass, dreht man ihn über den 10-Band-EQ wieder rein. An Stellen, wo der EQ des Amps nicht mehr weiterkommt, öffnet das EQ-Pedal wieder eine neue Türe. So lässt sich ein Mid-Gain-Single-Channel-Amp ganz ohne Techniker_in zum Metal-Monster umfunktionieren. Eine Methode, die nicht nur Kerry King half aus seinen Amps das Maximum an Gain und Präzision herauszuholen. Auch Dimebag Darell (RIP) verwendete in Kombination mit seinen Randalls einen EQ.

Fazit:

Klinge ich mit einem MXR-10-Band-EQ und einem Marshall wie Kerry King? Ich würde sagen: Jein. Wer dem exakten Studio- und Albumsound von Slayer und Kerry King nacheifert, der sollte sich oben beschriebenes Plugin der Firma Softube besorgen. Wer gerne selbst experimentiert und einen JCM-800 oder einen ähnlichen Amp bereits Zuhause hat, der kommt dem Sound der Trash-Metal-Urväter schon sehr nahe. Unverzichtbar ist meines Erachtens der Einsatz eines Noisegates und das am besten im FX-Loop, falls der Amp einen besitzt. Da Mr. King meines Wissens ausschließlich aktive EMGs verwendet, sollten diese der Gesamtkomposition noch mehr Würze verleihen. Ansonsten tun es auch Humbucker mit ordentlich Output. Zusätzlich sollte man sein Down-Strokes trainieren, denn die beherrscht „Dr. Eisenfaust“ Kerry King wie kaum ein anderer. Viel Spaß beim Ausprobieren und bei Fragen könnt ihr euch jederzeit gerne uns wenden.

Euer Julian

Leave a Reply

Your email address will not be published.